Backen

von Christian
Backen

Backen

Während sich die meisten Menschen trauen, kreativ irgendwas zum Essen zusammenschustern, haben sie Hemmungen, einfach drauf loszubacken. Es verunsichert viele, dass man die Kontrolle über das Backgut verliert, sobald es in den Ofen geschoben wird. Aber auch beim Kochen gibt es diesen Punkt, ab dem ein Gericht „verdorben“ ist. Ein gestocktes Ei wird nicht mehr flüssig, eine geronnene Sauce wird nicht mehr sämig, und ein lange gebratenes Stück Fleisch ist zäh. Natürlich kann auch aus diesen Dingen mit ein paar Handgriffen etwas Leckeres werden. Im Zweifelsfall Salat. Aber die gleichen Optionen gibt es auch beim Backen. Mit etwas Obst und Sahne lässt sich aus Dingen, die aus dem Ofen kommen, ansehnliche Torten zaubern. Tiramisu entstand wahrscheinlich aus einem zu trockenen Biskuitboden und in unseren Breiten werden aus trockenem Kuchen Rumkugeln.

Oft höre ich auch, dass man sich beim Backen streng ans Rezept halten müsse und, dass es keine Freiheiten gebe. Ein Blick ins Internet genügt, um das zu widerlegen. Ich habe Biskuit mit und ohne Fett gefunden. In Hefeteigen war alles zu finden, was die Speisekammer hergibt. Und im Rührkuchen landet fast alles, was sich lang genug rühren lässt. Wenn man weiß, was in die einzelnen Teige ausmacht, kann man entscheiden, was rein muss und was reindarf. Dann ist Kochen & Backen keine Kunst.